Ambulante Reha St.Gallen an neuem Standort eröffnet

Lang ersehnt und nun verwirklicht: Die Ambulante Reha St.Gallen konnte kürzlich in grossen und hellen Räumlichkeiten in der Wassergasse 42 die ersten Patienten am neuen Standort begrüssen.  Die Patienten profitieren ebenso von einem erweiterten Leistungsspektrum.

Als Teil der Behandlungskette (Akutspital – Rehabilitationsklinik – Ambulante Nachsorge) ist die Ambulante Reha St.Gallen, die von 2001 bis November 2018 im Silberturm ansässig war, für Patientinnen und Patienten mit Rehabilitationsbedarf ein unverzichtbarer Partner geworden. Gross ist die Freude, dass der neue zentrale Standort in der Wassergasse 42, unweit vom Bahnhof entfernt, nun die optimalen Bedingungen für die gestiegene Nachfrage und einer Erweiterung des Leistungsangebots bietet.

Erste Einblicke in die neuen Räumlichkeiten in der Wassergasse 42 in St.Gallen

Umfassendes Leistungsspektrum
«Am neuen Standort können wir unseren Patienten ein noch umfassenderes Angebot bieten», freut sich Dr. Gudrun Haager, Leiterin der Ambulanten Reha St.Gallen. Auf rund 500 Quadratmetern, in hellen und modernen Therapie- und Behandlungsräumen werden neben den etablierten Leistungsbereichen der neurologischen und muskuloskelettalen ambulanten Rehabilitation nun zusätzliche starke Schwerpunkte in der internistischen und onkologischen Rehabilitation gesetzt sowie rehabilitative Gruppentherapien (z.B. Osteoporose- und Arthrosegruppen) und medizinische Trainingstherapien angeboten.

Grosszügige und helle Räume bieten viel Platz für die Patienten und Mitarbeitenden.

Interdisziplinäre Reha
In der ambulanten Reha werden Patientinnen und Patienten mit verschiedenen Erkrankungen interdisziplinär und unter ärztlicher Supervision rehabilitiert. Hierzu sind verschiedene Berufsgruppen im Einsatz, um eine ganzheitliche und umfassende Rehabilitation zu gewährleisten. Im speziellen sind dies Berufsgruppen aus den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Neuropsychologie und Medizin. Des Weiteren kann auf die Expertise von Sozialarbeitern, Ernährungsberatern, Sportwissenschaftern und Pflegenden zurückgegriffen werden. Die Interdisziplinarität dieses Behandlungsteams ermöglicht eine umfassende ambulante Rehabilitation gemäss neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.